Einsätze 2013

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50-62 | 63-64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 74 | 74 | 75 | 76-113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121

121 | Hilfeleistung
am 24. Dezember 2013 um 11:15 Uhr - 11:40 Uhr in
Remels, Westring

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "Sturmschadenbeseitigung Westring ** Remels"
Fahrzeuge: FF Remels: ELW, TLF 16/25, LF 8
Mannschaftsstärke: 20 Kameraden

Sturmschadenbeseitigung
Das stürmische Wetter bescherte der Remelser Wehr einen zweiten Einsatz am Heiligabend. Im Westring war ein Baumstamm auf die Fahrbahn gefallen. Der Stamm wurde in zwei Teile gesägt und zur Seite geräumt. Der Einsatz konnte schnell beendet werden.


120 | Hilfeleistung
am 24. Dezember 2013 um 4:56 Uhr - 5:20 Uhr in
Neufirrel, Firreler Straße

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "Sturmschadenbeseitigung Firreler Str. Neufirrel"
Fahrzeuge: FF Remels: ELW, TLF 16/25, LF 8
FF Neufirrel: TSF
Mannschaftsstärke: 20 Kameraden

Sturmschadenbeseitigung
Am Morgen des Heiligabend rückten die Feuerwehren Remels und Neufirrel zu einem vermeintlichen Sturmschaden aus, der sich in Neufirrel auf der Firreler Straße befinden sollte. An der gemeldeten Einsatzstelle konnte jedoch kein Sturmschaden festgestellt werden. Auch eine weitere Suche der naheliegenden Straßen brachte kein Ergebnis, so dass der Einsatz nach gut 20 Minuten abgebrochen wurde.


119 | Hilfeleistung
am 22. Dezember 2013 um 23:34 Uhr - 0:50 Uhr in
Selverde, Lammertsfehner Straße

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "Hilfeleistung nach VU, Selverde"
Fahrzeuge: FF Remels: ELW, TLF 16/25, LF 8
FF Selverde: TSF
weitere Kräfte: Rettungsdienst, Polizei
Mannschaftsstärke: 19 Kameraden

Hilfeleistung nach Verkehrsunfall
Die Einsatzkräfte der Feuerwehren Remels und Selverde rückten am 4. Advent zu einem Verkehrsunfall aus. Ein PKW war von der Fahrbahn abgekommen, hatte sich überschlagen und ist auf dem kopfüber im Graben liegen geblieben. Der Fahrer konnte sich selbst befreien. Dieser wurde beim Eintreffen der Feuerwehr bereits durch den Rettungsdienst versorgt. Es konnte nicht eindeutig geklärt werden, ob die Person allein im Fahrzeug war, sodass die Einsatzkräfte die Einsatzstelle großräumig ausleuchteten und absuchten. Es stellte sich jedoch heraus, dass keine weitere Person mit im Fahrzeug gewesen ist. Die Feuerwehren unterstützten bei den Aufräum- und Bergungsarbeiten und beendeten anschließend den Einsatz.


118 | Hilfeleistung
am 13. Dezember 2013 um 18:30 Uhr - 20:00 Uhr in
Oltmannsfehn, Barkenverbindungsweg

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "Verkehrsunfall Barkenverbindungsweg Oltmannsfehn"
Fahrzeuge: FF Remels: ELW
FF Oltmannsfehn: TSF
FF Hollen: KTLF
FF Spols-Poghausen: TSF
FF Neudorf: TSF
FF Meinerfehn: TSF
FF Stapel: TSF
Mannschaftsstärke: 2 Kameraden

Verkehrsunfall - Einsatzübung
Zu einer Übung rückten mehrere Feuerwehren der Gemeinde Uplengen aus. Angenommen war ein Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person. Die Feuerwehren Oltmannsfehn, Hollen und Remels wurden zuerst alarmiert. Da angenommen wurde, dass die Feuerwehr Remels sich in einem anderen Einsatz befand, rückte nur der Einsatzleitwagen aus. Die Hollener und Oltmannsfehner Einsatzkräfte waren für die Befreiung des Fahrers verantwortlich. Aufgrund der Dunkelheit ließ der Einsatzleiter die Wehr aus Spols-Poghausen nachalarmieren, welche die Einsatzstelle ausleuchten sollte. Bei der Erkundung wurde festgestellt, dass ein zweiter Fahrzeuginsasse vermisst war. Daraufhin erfolgte die Alarmierung der Feuerwehren Neudorf, Meinersfehn und Stapel zur Personensuche. Koordiniert vom ELW teilten sich die Wehren für die Personensuche in drei Einsatzabschnitte auf. Die vermisste Person fanden die Einsatzkräfte nach etwa einer halben Stunde in ca. 1 Km Entfernung zur Einsatzstelle. Im Anschluss daran war die Übung nach 90 Minuten beendet.


117 | Hilfeleistung
am 24. November 2013 um 17:54 Uhr - 18:31 Uhr in
Remels, Ostertorstraße/ Raiffeisenstraße

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "Hilfeleistung nach Verkehrsunfall Ostertorstr. Remels"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25, LF 8
Rettungsdienst: RTW, NEF
Mannschaftsstärke: 13 Kameraden

Hilfeleistung nach Verkehrsunfall
In der Kreuzung Ostertorstraße zur Raiffeisenstraße erreignete sich am Sonntagabend ein Verkehrsunfall. Ein PKW war mit einem Roller zusammengestoßen. Rettungsdienst und Feuerwehr wurden alarmiert. Beim Eintreffen der Remelser Wehr versorgte der Rettungsdienst bereits die Verunfallten. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr nahmen auslaufende Betriebsstoffe mit Bindemittel auf. Der Einsatz endete nach rund 30 Minuten.


116 | Hilfeleistung
am 15. November 2013 um 19:50 Uhr - 22:00 Uhr in
Spols-Poghausen, Zum Bargefeld

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25
FF Spols-Poghausen: TSF
Mannschaftsstärke: 3 Kameraden

Verkehrsunfall - Einsatzübung
Im Rahmen einer Einsatzübung der Feuerwehr Spols-Poghausen rückten drei Einsatzkräfte der Remelser Wehr mit dem Tanklöschfahrzeug aus, stellten das Rettungsgerät zur Verfügung und gaben Hilfestellung bei der Personenbefreiung.


115 | Brandbekämpfung
am 6. November 2013 um 10:46 Uhr - 11:30 Uhr in
Remels, Muttacker

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "Brandmeldeanlage Muttacker * Remels"
Fahrzeuge: FF Remels: ELW, TLF 16/25, LF 8
Mannschaftsstärke: 18 Kameraden

Brandmeldeanlage - Fehlalarm
Die Brandmeldeanlage einer Bäckerei sorgte für einen Einsatz der Feuerwehr Remels. Die alarmierten Kräfte waren schnell vor Ort. Bei der Lageerkundung konnte Entwarnung gegeben werden. Es stellte sich heraus, dass es sich um einen Fehlalarm handelte.


114 | Hilfeleistung
am 2. November 2013 um 11:46 Uhr - 12:15 Uhr in
Remels Ostertorstraße

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "Sturmschadenbeseitigung Ostertorstraße Remels"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25, ELW
Mannschaftsstärke: 11 Kameraden

Sturmschadenbeseitigung
Ein Ausleger eines Baumes drohte auf die Ostertorstraße zu fallen. Anwohner alarmierten die Feuerwehr Remels. Die ausgerückten Einsatzkräfte beseitigten die Gefahrensituation. Nach einer halben Stunde war der Einsatz beendet.


76-113 | Hilfeleistung
am 28. Oktober 2013 um 12:55 Uhr - 0:30 Uhr in
Großraum Remels

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger, Sirene
Einsatzstichwort: "Sturmschadenbeseitigung Großschadenslage Remels"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25, LF 8
FF Leer: DLK 23/12
THW: OV Leer
Mannschaftsstärke: 22 Kameraden

Sturmschäden
Das Sturmtief "Christian" beschäftigte die Feuerwehr Remels knappe 12 Stunden lang und sorgte für 38 Einsätze. Zahlreiche Bäume waren umgeknickt oder drohten zu fallen. Die Remelser Wehr wurde dabei von der Drehleiter der Stadt Leer, sowie dem Gerätewagen mit Kran des THW Ortsverband Leer unterstützt. In den Abendstunden kam noch der Gerätewagen Licht des THW zum Einsatz. Der längste Einsatz war gleichzeit auch der Letzte. Eine große Eiche war auf ein Wohnhaus gestürzt. Der Baum musste abgetragen werden, um die Last vom Dach zu nehmen. Dieses Vorgehen dauerte rund fünf Stunden. Kurz nach Mitternacht war der letzte Einsatz beendet.


75 | Brandbekämpfung
am 27. Oktober 2013 um 23:45 Uhr - 3:00 Uhr in
Klein-Remels, Friesenstraße

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "Fahrzeugbrand Friesenstraße Remels"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25, LF 8
Rettungsdienst: RTW, NEF
weitere Kräfte: Polizei, Kripo, Straßenmeisterei
Mannschaftsstärke: 16 Kameraden

Fahrzeugbrand nach Verkehrsunfall
Die Leitstelle Leer alarmierte die Feuerwehr Remels zu einem Fahrzeugbrand in die Friesenstraße. Beim Eintreffen des Tanklöschfahrzeugs stand ein Golf nach einem Verkehrsunfall in Vollbrand. Das Fahrzeug war frontal mit einem Baum kollidiert. Ersthelfer hatten den Fahrer aus dem Fahrzeug befreien können und reanimierten diesen. Der Angriffstrupp löschte das Fahrzeug unter Atemschutz mit Schaummittel, weitere Kräfte unterstützen bei der Reanimation bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes, jedoch kam für den Fahrer jede Hilfe zu spät. Für die polizeilichen Ermittlungen wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet und die Kripo bei den Aufnahmen unterstützt. Im Anschluss erfolgten die Bergungs- und Aufräumarbeiten. Die Remelser Kräfte beendeten den Einsatz nach gut drei Stunden.


74 | Hilfeleistung
am 25. Oktober 2013 um 19:10 Uhr - 21:30 Uhr in
Neufirrel, Firreler Straße

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Telefonisch
Einsatzstichwort: "Verkehrsunfall Firreler Str. Neufirrel"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25
FF Neufirrel: TSF
FF Firrel: TSF-W
Mannschaftsstärke: 4 Kameraden

Verkehrsunfall - Einsatzübung
Direkt nach dem Einsatz mit der ausgelösten Brandmeldeanlage rückte vier Kameraden zu einer Einsatzübung der Feuerwehren Neufirrel und Firrel aus. Simuliert wurde ein Verkehrsunfall, bei dem eine Person befreit werden musste.


73 | Brandbekämpfung
am 25. Oktober 2013 um 18:58 Uhr - 19:10 Uhr in
Remels, Muttacker

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "Brandmeldeanlage Muttacker * Remels"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25, LF 8
Mannschaftsstärke: 14 Kameraden

Brandmeldelage - Fehlalarm
Am Freitagabend rückte die Feuerwehr Remels zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage einer Bäckerei aus. Vor Ort konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Ein Melder hatte Alarm ausgelöst, jedoch war kein Rauch oder Feuer ersichtlich. Es war somit ein Fehlalarm.


72 | Hilfeleistung
am 23. Oktober 2013 um 17:50 Uhr - 18:20 Uhr in
Remels, Ostertorstraße

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "Öl ausgelaufen Ostertorstrasse Remels"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25, LF 8
Mannschaftsstärke: 16 Kameraden

Ölspurbeseitigung
Einem Autofahrer war auf einem Parkplatz einer Bank die Ölwanne gerissen und das Öl konnte ungehindert auslaufen. Die Remelser Wehr wurde alarmiert und nahm das ausgelaufene Öl mittels Bindemittel auf. Nach einer halben Stunde konnte der Einsatz beendet werden.


71 | Brandbekämpfung
am 18. Oktober 2013 um 14:29 Uhr - 15:30 Uhr in
A28, Fahrtrichtung Filsum

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger, Sirene
Einsatzstichwort: "Fahrzeugbrand A28 -> Filsum"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25, LF 8
FF Jübberde: TSF-W
Mannschaftsstärke: 16 Kameraden

Fahrzeugbrand
Die Feuerwehren Remels und Jübberde rückten zu einem Fahrzeugbrand auf die Autobahn 28 in Fahrtrichtung Filsum aus. Beim Eintreffen der Wehren war der Brand bereits mit einem Feuerlöscher gelöscht worden. Während des Einsatzes kam es zu einem Auffahrunfall in der Nähe der Einsatzstelle. Die Einsatzkräfte kümmerten sich um die Beteiligten und räumten die Straße. Nach einer Stunde war der Einsatz beendet.


70 | Brandbekämpfung
am 1. Oktober 2013 um 21:40 Uhr - 22:30 Uhr in
Bühren, Uhlenbrooksweg

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "Böschungsbrand Uhlenbrooksweg Bühren"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25, LF 8, ELW
FF Bühren: TSF
Mannschaftsstärke: 19 Kameraden

Böschungsbrand
Am Dienstagabend rückten die Feuerwehren Remels und Bühren zu einem Böschungsbrand in den Uhlenbrooksweg aus. Beim Eintreffen des ersten Fahrzeugs brannte Unrat am Ende eines Maisfeldes. Das Feuer konnte mittels Schnellangriffseinrichtung des Remelser Tanklöschfahrzeugs gelöscht werden. Der Einsatz war nach einer knappen Stunde beendet.


69 | Hilfeleistung
am 29. September 2013 um 18:13 Uhr - 21:30 Uhr in
Ammersum, Heidkampweg

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "Kreisbereitschaft 5. Zug, Ammersum"
Fahrzeuge: FF Remels: LF 8
FF Heisfelde: MTF
Kreisfeuerwehr: GW-Logistik, MTF
Mannschaftsstärke: 15 Kameraden

Logistikeinsatz
Der dritte Logistikeinsatz an diesem Wochenende war für die Verpflegung der Kräfte beim Maschinenhallenbrand in Ammersum. Näheres im Einsatzbericht Nr. 68.


68 | Brandbekämpfung
am 29. Septmeber 2013 um 17:20 Uhr - 21:30 Uhr in
Ammersum, Heidkampweg

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger, Sirene
Einsatzstichwort: "Betriebsgebäudebrand Hollener Landstraße Hollen"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25, LF 8, ELW
FF Jübberde: TSF-W
FF Hollen: KTLF
FF SG Jümme
FF Hesel
FF Leer: DLK 23/12
Kreisfeuerwehr: Fachzug Logistik, Rufbereitschaft
weitere Kräfte: Energieversorger, Polizei
Mannschaftsstärke: 18 Kameraden

Betriebsgebäudebrand
Die Feuerwehren Remels, Hollen und Jübberde wurden zu einem Betriebsgebäudebrand nach Hollen alarmiert. Auf der Anfahrt war bereits eine riesige Rauchsäule zu sehen, sodass auf Sicht gefahren werden konnte. Wie sich herausstellte, brannte es jedoch nicht in Hollen, sondern ein paar Kilometer weiter in Ammersum, Nachbargemeinde Jümme. Eine Maschinenhalle brannte im vorderen Drittel in voller Ausdehnung. Die angeforderten Kräfte fuhren über die Gemeindegrenze hinaus und leisteten nachbarschaftliche Löschhilfe. Die Uplengener Wehren trafen als erste Einsatzkräfte ein. Die Kräfte der Samtgemeinde Jümme folgten kurz darauf. Unverzüglich gingen mehrere Trupps unter Atemschutz zur Brandbekämpfung vor. Es bildeten sich mehrere Einsatzabschnitte und eine zentrale Atemschutzüberwachung. Zur Unterstützung wurde die Drehleiter aus der Kreisstadt Leer und die Feuerwehr Hesel angefordert. Unter massiven Löscheinsatz konnte ein Übergreifen der Flammen auf die gesamte Maschinenhalle verhindert werden. Mit einem Bagger wurde die Fassade der Stahlhalle eingerissen, um einen schnelleren Löscherfolg zu erzielen. Diese Taktik erwies sich als erfolgreich, sodass die Uplengner Wehren nach etwa vier Stunden abrücken konnten.


67 | Hilfeleistung
am 29. September 2013 um 4:06 Uhr - 6:30 Uhr in
Detern, Burgstraße

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "Kreisbereitschaft 5. Zug, Detern"
Fahrzeuge: FF Remels: LF 8
FF Heisfelde: MTF
Kreisfeuerwehr: GW-Logistik, MTF
Mannschaftsstärke: 12 Kameraden

Logistikeinsatz
In Detern kam es in der Nacht zu einem landwirtschaftlichen Gebäudebrand. Die Einsatzkräfte der Samtgemeinde Jümme waren bereits seit einigen Stunden im Einsatz, so dass der Logistikzug der Kreisbereitschaft, für die Verpflegung der Kräfte, alarmiert wurde.


66 | Hilfeleistung
am 28. September 2013 um 11:00 Uhr - 14:00 Uhr in
Remels, Höststraße

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: -
Einsatzstichwort: "Brandsicherheitswachdienst Schulfest"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25
Mannschaftsstärke: 5 Kameraden

Brandsicherheitswachdienst
Bei einem Schulfest stellte die Feuerwehr Remels den Brandschutz sicher


65 | Hilfeleistung
am 28. September 2013 um 8:51 Uhr - 13:30 Uhr in
Neukamperfehn, Gutsweg

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "Kreisbereitschaft 5. Zug, Neukamperfehn"
Fahrzeuge: FF Remels: ELW, LF 8
FF Heisfelde: MTF
Kreisfeuerwehr: GW-Logistik, MTF
Mannschaftsstärke: 12 Kameraden

Logistikeinsatz
Der Fachzug 5 Logistik der Kreisfeuerwehrbereitschaft wurde im Rahmen einer Kreisbereitschaftsübung alarmiert. Ein angenommener Flugzeugabsturz war die Einsatzlage. Der Logistikzug war für die Verpflegung der rund 150 Einsatzkräfte verantwortlich.

Ausführlicher Einsatzbericht mit Bildern unter www.kreisfeuerwehr-leer.de


63-64 | Hilfeleistung
am 7. September 2013 um 9:58 Uhr - 11:45 Uhr in
Remels, Friesenstraße, Höststraße

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "Sturmschadenbeseitigung Friesenstraße Remels"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25
FF Wiesmoor: DLA (K) 23/12
Mannschaftsstärke: 12 Kameraden

Sturmschäden
In der Friesenstraße hatte das Unwetter seine Spuren in einer Baumkrone hinterlassen. Zwei große Äste des Baumes drohten auf die Straße zu fallen. Aufgrund der Höhe der Äste alarmierte der Einsatzleiter die Drehleiter der Feuerwehr Wiesmoor. Mit der Drehleiter konnte die Baumkrone erreicht und die Äste abgesägt werden. Nachdem der Einsatz beendet war, folgte ein Weiterer. Auf der Höststraße sollten mehrere Bäume liegen. Bei der Lageerkundung wurden jedoch keine Bäume mehr festgestellt.


50-62 | Hilfeleistung
am 6. September 2013 um 19:21 Uhr - 21:45 Uhr in
Großraum Remels

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "Sturmschadenbeseitigung Neufirreler Str. Neufirrel"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25, LF 8, ELW
Mannschaftsstärke: 25 Kameraden

Sturmschäden
Ein schweres Unwetter sorgte für gleich 12 Einsätze der Feuerwehr Remels. Kurz vor Dienstbeginng wurde die Wehr zum ersten Einsatz alarmiert. Auf der Neufirreler Straße war ein Baum auf die Fahrbahn gestürzt. Nachdem dieser beseitigt war, folgten auf der Rücktour gleich mehrere Einsätze. Teilweise teilten sich dafür die Gruppen vom TLF 16/25 und LF 8 auf, um schneller agieren zu können. So ging es für die Einsatzkräfte u.a. in die Schützenstraße, Appelhorner Straße, Uplengener Straße, Am Markt, Alter Postweg, Kiefern Weg, Seggenstraße, Höststraße, Ihausener Straße, Uferstraße und Zichterstraße. Bei allen Einsätzen lagen einzelne oder mehrere Bäume auf Wegen und Straßen oder gefährdeten den Straßenverkehr. Die Gefahr wurde durch die Einsatzkräfte gebannt. Nach knapp zweieinhalb Stunde konnte der letzte Einsatz beendet werden.


49 | Brandbekämpfung
am 28. August 2013 um 22:08 Uhr - 8:15 Uhr in
Jübberde, Rudolf-Diesel-Straße

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "Betriebsgebäudebrand Rudolf-Diesel-Str. Jübberde"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25, LF 8
FF Jübberde: TSF-W
FF Hollen: KTLF
FF Wiesmoor: DLA (K) 23/12, HLF 16/25
Mannschaftsstärke: 24 Kameraden

Betriebsgebäudebrand
Die Leistelle Leer alarmierte die Feuerwehren Remels, Jübberde und Hollen gemäß Alarm- und Ausrückeordnung zu einem Betriebsgebäudebrand in Jübberde. Bereits auf der Anfahrt war eine riesige Rauchsäule zu sehen. Beim Eintreffen der ersten Kräfte schlugen bereits Flammen aus der Fassade und dem Dach. Zwei Trupps unter Atemschutz betraten das Gebäude, um den Brandherd im Gebäude zu lokalisieren und zu löschen. Beim Vordringen in das erste Obergeschoss stieg die Temperatur enorm an, sodass die Trupps den Rückzug antraten. Während des Rückzuges kam es zu mehreren kleinen Verpuffungen im Gebäude. Durch die Sandwichbauweise stieg die Temperatur im Gebäude weiter an. Es konnte nur noch ein Außenangriff erfolgen. Zur Unterstützung wurde daher die Drehleiter der Feuerwehr Wiesmoor angefordert. Mit einem Wenderohr erfolgte der Löschangriff von oben. Zusätzlich forderte der Einsatzleiter einen Bagger an, um die Fassade einzureißen, da das Feuer sich im Inneren der Sandwichplatten ausbreitete. Die Maßnahmen zeigten Wirkung. Die ersten Kräfte konnten daraufhin abrücken. Für die Feuerwehr Remels war der Einsatz nach etwa vier Stunden beendet.


48 | Hilfeleistung
am 25. August 2013 um 7:45 Uhr - 8:15 Uhr in
Klein-Remels, Wallstraße

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Telefonisch
Einsatzstichwort: "Baum auf Fahrbahn Wallstraße Klein-Remels"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25
Mannschaftsstärke: 4 Kameraden

Baum auf Fahrbahn
Am Sonntagmorgen wurde der Remelser Ortsbrandmeister telefonisch über einen Baum informiert, welcher die Wallstraße in Klein-Remels blockierte. Daraufhin rückten vier Kräfte der Feuerwehr Remels aus, um den Baum zu beseitigen.


47 | Hilfeleistung
am 15. August 2013 um 22:06 Uhr - 22:10 Uhr in
Remels, Drosselweg

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "Vermisstes Kind auf Bauernhof Drosselweg Remels"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25
Mannschaftsstärke: 18 Kameraden

Vermisstes Kind
Die Leitstelle Leer alarmierte die Feuerwehr Remels zu einer Personensuche. Ein Kind wurde auf einem Bauernhof vermisst. Als das TLF 16/25 "Ausfahrt" melden wollte, kam die Infomation der Leitstelle, dass das Kind gesund wieder aufgetaucht sei. Daraufhin wurde der Einsatz nach nur vier Minuten wieder beendet.


46 | Brandbekämpfung
am 12. August 2013 um 18:21 Uhr - 18:55 Uhr in
Oltmannsfehn, Siedlung

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "Gasflaschenbrand Siedlung * Oltmannsfehn"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25, LF 8
FF Oltmannsfehn: TSF
Mannschaftsstärke: 15 Kameraden

Gasflaschenbrand
In Oltmannsfehn geriet eine Gasflasche in Brand. Anwohner setzen den Notruf ab, wodurch die Feuerwehren Remels und Oltmannsfehn alarmiert wurden. Erste Löschversuche mit einer Decke waren erfolgreich, sodass beim Eintreffen die ersten Kräfte nicht mehr groß eingreifen brauchten. Die Flammen waren erloschen und das Gas abgeströmt. Nach rund einer halben Stunde meldete das letzte Fahrzeug "Einfahrt".


45 | Brandbekämpfung
am 11. August 2013 um 20:15 Uhr - 20:45 Uhr in
Remels, Muttacker

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "Brandmeldeanlage Muttacker * Remels"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25, LF 8
Mannschaftsstärke: 18 Kameraden

Brandmeldeanlage - Fehlalarm
Die Brandmeldeanlage einer Bäckerei hat für einen Einsatz der Feuerwehr Remels gesorgt. An der Einsatzstelle ergab die Lageerkundung, dass kein Feuer ausgebrochen war. Ein Meldekopf der Brandmeldeanlage war defekt. Es handelte sich somit um einen Fehlalarm. Der Einsatz war nach etwa einer halben Stunde beendet.


44 | Hilfeleistung
am 02. August 2013 um 12:16 Uhr - 13:45 Uhr in
Oltmannsfehn, Oltmannsfehner Straße

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger, Sirene
Einsatzstichwort: "Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person Oltmannsfehn"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25
FF Oltmannsfehn: TSF
FF Hollen: KTLF
Rettungsdienst: RTW, NEF
Mannschaftsstärke: 10 Kameraden

Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person
Am Freitagmittag wurden die Feuerwehren aus Remels, Hollen und Oltmannsfehn zu einem schweren Verkehrsunfall mit zwei eingeklemmten Personen alarmiert. Aus ungeklärter Ursache kam der Fahrer des dunklen Kombis mit seinem Fahrzeug nach einer Kurve nach rechts von der Fahrbahn und prallte mit der Beifahrerseite gegen einen Baum. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Auto durch die Luft geschleudert und blieb dann schließlich auf dem Dach liegen. Beide Fahrzeuginsassen konnten sich selber aus dem Fahrzeugwrack befreien. Die beiden leicht und schwer verletzten Personen wurden vom eintreffenden Rettungsdienst versorgt und in ein Krankenhaus gefahren.
Die Feuerwehren sperrten für den gesamten Einsatz die Oltmannsfehner Straße in beide Richtungen nahmen auslaufende Betriebsstoffe auf und halfen bei der Bergung des Fahrzeuges. Nach rund 1,5 Stunden konnten dann auch die letzten Kräfte wieder einrücken.


43 | Hilfeleistung
am 01. August 2013 um 17:39 Uhr - 18:45 Uhr in
Südgeorgsfehn, Untenende Süd

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "Auslaufende Betriebsstoffe nach VU"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25, LF 8
FF Südgeorgsfehn: TSF
Rettungsdienst: 2 RTW, NEF
Mannschaftsstärke: 12 Kameraden

Auslaufende Betriebsstoffe nach Verkehrsunfall
Am frühen Donnerststagabend wurden die Feuerwehren aus Remels und Südgeorgsfehn zu einem Verkehrsunfall ans Untenende Süd alarmiert. Bei dem Unfall waren zwei PKWs frontal ineinander gefahren, wobei beide Fahrer verletzt wurden. Während der Rettungsdienst die Patienten versorgte, sicherten die Kameraden der Feuerwehr die Unfallstelle ab und steuten außerdem Bindemittel auf die auslaufenden Betriebstoffe. Nach rund einer Dreiviertelstunde konnten die Remelser Kräfte die Rückfahrt antreten. Die Feuerwehr Südgeorgsfehn unterstützte den Abschleppdienst bei der Bergung der beiden verunfallten Fahrzeuge.


42 | Brandbekämpfung
am 27. Juli 2013 um 23:32 Uhr - 1:45 Uhr in
Großoldendorf, Kleinoldendorfer Straße

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "Dachstuhlbrand Kleinoldendorfer Straße"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25, LF 8
FF Großoldendorf: TSF
FF Stapel: TSF
FF Jübberde: TSF-W
FF Oltmannsfehn: TSF
FF Spoels-Poghausen: TSF
FF Wiesmoor: DLA (K) 23/12, HLF 16/25
Mannschaftsstärke: 18 Kameraden

Dachstuhlbrand
In Großoldendorf kam es zu einem ausgedehten Dachstuhlbrand. Die Leitstelle Leer alarmierte mehrere Feuerwehren der Gemeinde Uplengen. Als erste Kräfte an der Einsatstelle eintrafen, schlugen die Flammen bereits aus dem Dach. Unter Atemschutz ging der erste Trupp ins Gebäude vor und versuchte im Innenangriff das Feuer zu bekämpfen. Dies geschah vom ersten Obergeschoss aus, da bereits Teile des Dachs einstürzten und die Flammen den Weg versperrten. Daraufhin entschloss die Einsatzleitung die Drehleiter der Feuerwehr Wiesmoor nachzualarmieren. Mittels Außenangriff erfolgte die meiste Löschwirkung. Mehrere Trupps unter Atemschutz löschten das Feuer. Die Drehleiter wurde nicht mehr in Stellung gebracht. Nachdem das Feuer gelöscht war, wurde mittels Wärmebildkamera nach Glutnestern gesucht. Nach gut zwei Stunden war der Einsatz beendet. Die Feuerwehr Großoldendorf verblieb als Brandwache an der Einsatzstelle.


41 | Hilfeleistung
am 26. Juli 2013 um 15:32 Uhr - 16:15 Uhr in
Selverde, Pollerweg

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger, Sirene
Einsatzstichwort: "Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person Selverde"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25, LF 8, ELW
FF Selverde: TSF
FF Nordgeorgsfehn: TSF
FF Hollen: KTLF
Rettungsdienst: RTW, NEF
Mannschaftsstärke: 22 Kameraden

Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person
Am Freitagnachmittag wurden die Feuerwehren aus Remels, Hollen, Selverde sowie Nordgeorgsfehn zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person in den Pollerweg alarmiert. Als die Kräfte an der Einsatzstelle angekommen waren, war die Person bereits durch Ersthelfer aus dem Fahrzeugwrack befreit worden und konnte kurz darauf vom eintreffenden Rettungsdienst versorgt werden. Die Wehren Selverde und Nordgeorgsfehn blieben für Bergungsarbeiten vor Ort.


40 | Hilfeleistung
am 24. Juli 2013 um 5:54 Uhr - 9:30 Uhr in
Jübberde, Rudolf-Diesel-Straße

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger (Kleinalarm Schleife)
Einsatzstichwort: "Halle lenzen Rudolf-Diesel-Straße Jübberde"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25
Mannschaftsstärke: 5 Kameraden

Wasserschaden
Ein vergessener Wasserhahn sorgte am Mittwochmorgen für den Einsatz der Feuerwehr Remels. In einer Produktionshalle, in der Aufgrund von Gefahrstoffen kein Abfluss vorhanden ist, kam es zu einer Überschwemmung. Von den Gefahrstoffen ging keine Gefährdung aus, sodass das Wasser mit der Tauchpumpe in das Unternehmenseigene Abwassersystem abgepumpt werden konnte. Nach etwa dreieinhalb Stunden war der Einsatz beendet.


39 | Brandbekämpfung
am 23. Juli 2013 um 1:35 Uhr - 2:10 Uhr in
Großsander, Sanddobbenweg

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "Containerbrand Sanddobbenweg Großsander"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25, LF 8
FF Großsander: TSF
Mannschaftsstärke: 16 Kameraden

Strandkorbbrand
Die Feuerwehren Remels und Großsander wurden, durch die Leitstelle Leer, zu einem Strandkorbbrand am Badesee in Großsander alarmiert. An der Einsatzstelle war ein Strandkorb bereits komplett aufgebrannt, ein Zweiter, in unmittelbarer Nähe, wurde in Mitleidenschaft gezogen. Ein Trupp löschte das Feuer. Der Einsatz war nach einer halben Stunde beendet.


38 | Hilfeleistung
am 21. Juli 2013 um 16:48 Uhr - 17:30 Uhr in
Großsander, Sanddobbenweg

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger, Sirene
Einsatzstichwort: "Kind in Badesee vermisst Großsander"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25 + Boot, LF 8
FF Großsander: TSF
FF Hollen: KTLF
Rettungsdienst: 2 RTW, 1 NEF, 1 Rettungshubschrauber
Mannschaftsstärke: 18 Kameraden

Menschenrettung - Kinder in Badesee vermisst
An einem Badesee in Großsander waren zwei Kinder verschwunden und man vermutete sie noch im Wasser. Durch den abgesetzten Notruf wurden die Feuerwehren Remels, Großsander und Hollen sowie vom Rettungsdienst zwei Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug und ein Rettungshubschrauber alarmiert, um auf das Schlimmste vorbereitet zu sein. Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, konnte glücklicherweise schnell Entwarnung gegeben werden. Eins der vermisste Kinder war wohlbehalten wieder da. Das zweite Kind war schon nach Hause gegangen, ohne dessen Begleitung zu informieren. Die angerückten Kräfte beendeten nach etwa einer halben Stunde den Einsatz.


37 | Brandbekämpfung
am 16. Juli 2013 um 19:00 Uhr - 20:15 Uhr in
Südgeorgsfehn, Nordobenende

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger, Sirene
Einsatzstichwort: "Treckerbrand Nordobenende Südgeorgsfehn"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25, LF 8
FF Südgeorgsfehn: TSF
Mannschaftsstärke: 16 Kameraden

Traktorbrand
Die Leitstelle Leer alarmierte die Feuerwehren Remels und Südgeorgsfehn zu einem Traktorbrand. Vor einem Stall war ein Traktor in Brand geraten. Beim Eintreffen der Feuerwehr Remels stand der Traktor im Vollbrand. Ein Trupp unter Atemschutz löschte das Feuer mittels Schaum. Ein Übergreiffen der Flammen auf das Stallgebäude konnte verhindert werden. Lediglich das Stalltor wurde in Mitleidenschaft gezogen. Die Wehren konnten den Einsatz nach einer guten Stunde beenden.


36 | Brandbekämpfung
am 1. Juli 2013 um 21:05 Uhr - 21:30 Uhr in
Remels, Moorweg

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "Brandmeldeanlage Moorweg ** Remels"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25, LF 8
Mannschaftsstärke: 20 Kameraden

Brandmeldeanlage - Fehlalarm
Am Montagabend löste die Brandmeldeanlage in einem Seniorenzentrum aus. Im Erdgeschoss wurde ein Brand durch einen Meldekopf detektiert. Die alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehr Remels waren schnell vor Ort und konnten zügig Entwarnung geben. Ursache war vermutlich Zigarettenqualm. Somit handelte es sich um einen Fehlalarm.


35 | Brandbekämpfung
am 28. Juni 2013 um 14:58 Uhr - 15:40 Uhr in
A 28, Fahrtrichtung Filsum

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "Fahrzeugbrand A28 -> Filsum"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25, LF 8
FF Jübberde: TSF-W
Mannschaftsstärke: 18 Kameraden

Fahrzeugbrand
Die Leitstelle Leer alarmierte die Feuerwehren Remels und Jübberde zu einem vermeintlichen Fahrzeugbrand auf der A28. Der Anrufer hatte eine starke Verqualmung an einem Fahrzeug am Seitenstreifen gemeldet. An der Einsatzstelle stellte sich jedoch heraus, dass der Qualm nicht durch ein Feuer, sondern durch einen technischen Defekt verursacht wurde. Die Feuerwehr sperrte den Gefahrenbereich ab. Nach etwa 45 Minuten beendeten die Feuerwehren den Einsatz.


34 | Brandbekämpfung
am 22. Juni 2013 um 22:13 Uhr - 23:20 Uhr in
Remels, Alter Postweg

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "Schuppenbrand Alter Postweg *** Remels"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25, LF 8
FF Jübberde: TSF-W
FF Spols-Poghausen: TSF
Mannschaftsstärke: 18 Kameraden

Schuppenbrand
Zu einem Schuppenbrand rückten die Feuerwehr Remels, Jübberde und Spols-Poghausen aus. Beim Eintreffen der ersten Kräfte brannte der Schuppen in voller Ausdehnung. Zwei Trupps unter Atemschutz bekämpften die Flammen. Ein Übergreifen des Feuers auf angrenzende Bäume konnte verhindert werden. Der Brand war schnell unter Kontrolle. Nach gut einer Stunde war der Einsatz beendet.


33 | Brandbekämpfung
am 20. Juni 2013 um 17:55 Uhr - 19:20 Uhr in
Großoldendorf, Oldendorfer Straße

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger, Sirene
Einsatzstichwort: "Betriebsgebäudebrand Mühle Großoldendorf"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25, LF 8, ELW
FF Groß-Kleinoldendorf: TSF
FF Jübberde: TSF-W
FF Spols-Poghausen: TSF
Mannschaftsstärke: 24 Kameraden

Mühlenbrand
In der Großoldendorfer Mühle schlug ein Blitz in das Reetdach ein. Anwohner bemerkten den Brand und alarmierten die Feuerwehr. Gemäß Alarm- und Ausrückeordnung rückten die Feuerwehren Remels, Groß- und Kleinoldendorf, Jübberde und Spols-Poghausen aus. Kurze Zeit später war die Feuerwehr Remels als erste Wehr vor Ort. Es brannte im Reetdach auf der linken Gebäudeseite. Zwei Trupps unter Atemschutz bekämpften das Feuer abwechselnd von Innen und Außen. Mit Hilfe der Wärmebildkamera erfolgte ein gezielter Löschenangriff im Inneren der Mühle. Nach einer guten halben Stunde konnte "Feuer aus" gemeldet. Die Einsatzkräfte beendeten nach etwa 90 Minuten den Einsatz.


32 | Hilfeleistung
am 19. Juni 2013 um 17:50 Uhr - 18:20 Uhr in
Remels, Friesenstraße

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Telefonisch
Einsatzstichwort: "Sturmschadenbeseitigung Friesenstraße Remels"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25
Mannschaftsstärke: 4 Kameraden

Sturmschadenbeseitigung
Der zweite Einsatz an diesem Tag war in der Friesenstraße. Ein größerer Ast eines Baumes drohte auf die Straße zu fallen. Dieser wurde von den Einsatzkräften abgetrennt und von der Fahrbahn geräumt. Der Einsatz war nach einer halben Stunde beendet.


31 | Hilfeleistung
am 19. Juni 2013 um 12:47 Uhr - 13:30 Uhr in
Meinersfehn, Stapeler Straße

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger, Sirene
Einsatzstichwort: "Verkehrsunfall eingeklemmte Person Meinersfehn"
Fahrzeuge: FF Remels: LF 8
FF Hollen: KTLF
FF Spols-Poghausen: TSF
Mannschaftsstärke: 9 Kameraden

Verkehrsunfall
Auf der Stapeler Straße in Meinersfehn ist eine Frau mit ihrem Fahrzeug von der Straße abgekommen und mit einem Baum zusammengestoßen. Durch den eingehenden Notruf wurden neben dem Rettungsdienst auch die Feuerwehren aus Remels, Hollen und Spols-Poghausen alarmiert. Die Fahrerin sollte laut Anrufer eingeklemmt sein. Da sich das TLF 16/25 in der Werkstatt befand, rückten die Remelser Kräfte mit dem LF 8, auf dem der Rettungssatz für die Zeit verlastet war, aus. An der Einsatzstelle befreiten die Einsatzkräfte die Frau ohne Rettungsgerät und übergaben diese an den Rettungsdienst. Kurze Zeit später rückte die Feuerwehr Remels ab und konnte nach etwa 45 Minuten "Einfahrt" melden.


30 | Hilfeleistung
am 9. Juni 2013 um 19:38 Uhr - 20:45 Uhr in
Remels, Ostertorstraße

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "Keller lenzen Ostertorstraße ** Remels"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25, LF 8
Mannschaftsstärke: 22 Kameraden

Keller lenzen
Die Feuerwehr Remels rückte zum Keller lenzen in die Ostertorstraße aus. Im Keller eines Wohnhauses standen ca. 40cm Wasser. Mittels Tauchpumpe wurde der Keller vom Wasser befreit. Die Einsatzkräfte rückten nach etwa einer Stunde wieder ein.


29 | Brandeinsatz
am 5. Juni 2013 um 19:05 Uhr - 20:00 Uhr in
A 28, Fahrtrichtung Filsum

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger, Sirene
Einsatzstichwort: "Fahrzeugbrand A28 Jübberde -> Filsum"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25, LF 8
FF Jübberde: TSF-W
Mannschaftsstärke: 18 Kameraden

Fahrzeugbrand
Auf der A 28 kam es kurz vor der Abfahrt Filsum zu einen Fahrzeugbrand. Ein Mitsubishi hatte im Motorraum Feuer gefangen. Die alarmierten Feuerwehren aus Remels und Jübberde rückten mit insgesamt drei Fahrzeugen aus und löschten den Brand mittels Schnellangriff der Einsatzfahrzeuge. Während der Löscharbeiten war die Autobahn 28 voll gesperrt. Für die Remelser Einsatzkräfte war der Einsatz nach etwa einer Stunde beendet. Die Feuerwehr Jübberde blieb noch bis zur Bergung des Fahrzeugs vor Ort.



28 | Hilfeleistung
am 23. Mai 2013 um 16:00 Uhr - 16:45 Uhr in
Großsander, Ennekampsweg

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Telefonisch
Einsatzstichwort: -
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25
Mannschaftsstärke: 9 Kameraden

Wasservorratsbehälter befüllen
Auf dem Flugplatz der Modellfluggruppe Uplengen wurde durch die Besatzung der Tanklöschfahrzeugs ein Wasservorratsbehälter gefüllt. Der Einsatz war nach 45 Minuten beendet.


27 | Brandeinsatz
am 12. Mai 2013 um 17:39 Uhr - 18:40 Uhr in
Oltmannsfehn, Barkensweg

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger, Sirene
Einsatzstichwort: "Schuppenbrand Barkensweg * Oltmannsfehn"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25, LF 8, ELW
FF Oltmannsfehn: TSF
FF Jübberde: TSF-W
Mannschaftsstärke: 20 Kameraden

Schuppenbrand
Die Leitstelle Leer alarmierte die Feuerwehren Remels, Oltmannsfehn und Jübberde zu einem Schuppenbrand in den Barkensweg nach Oltmannsfehn. Während der Einsatzfahrt kam via Funk die Meldung, dass nicht genau bekannt sei, ob sich noch Personen in dem Objekt befinden. Daher rückte ein Rettungswagen mit zur Einsatzstelle aus. Vor Ort konnte jedoch schnell Entwarnung gegeben werden. Es brannte ein Terassenüberdach an einem Wohnhaus. Das Feuer war schnell unter Kontrolle gebracht. Mit der Wärmebildkamera suchte der Angriffstrupp nach letzten Glutnestern und löschte diese ab.



26 | Hilfeleistung
am 27. April 2013 um 6:45 Uhr - 12:30 Uhr in
Leer, Nessestraße

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "Kreisbereitschaft 5. Zug Nessestraße Leer"
Fahrzeuge: FF Remels: LF 8
Mannschaftsstärke: 6 Kameraden

Logistikeinsatz
Bei einer Messübung der Gefahrgutzüge des Landkreises Leer und der Stadt Emden sorgte der Logistikzug für die Verpflegung der Einsatzkräfte.

Weitere Informationen unter www.kreisfeuerwehr-leer.de



25 | Hilfeleistung
am 25. April 2013 um 21:22 Uhr - 22:20 Uhr in
Spols-Poghausen, Neudorfer Straße

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger, Sirene
Einsatzstichwort: "Verkehrsunfall mit einklemmter Person Spols-Poghausen"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25, LF 8
FF Hollen: KTLF
FF Spols-Poghausen: TSF
Mannschaftsstärke: 24 Kameraden

Verkehrsunfall
Auf der Neudorfer Straße ereignete sich ein Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen. Ein PKW war aus ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und knapp neben einem Baum in den Graben gefahren. Nach ersten Meldungen sollten die Insassen noch eingeklemmt sein, sodass die Leitstelle Leer gemäß Alarm- und Ausrückeordnung die Feuerwehren aus Remels, Hollen und Spols-Poghausen alarmierte. An der Einsatzstelle konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Die Personen waren nicht eingeklemmt und wurden bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes von der Feuerwehr betreut. Den Einsatz beendeten die Remelser Kräfte nach etwa einer Stunde.



24 | Brandbekämpfung
am 22. April 2013 um 16:25 Uhr - 16:55 Uhr in
Großsander, Winterboensweg

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "Flächenbrand Winterboensweg Großsander"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25
FF Großsander: TSF
Mannschaftsstärke: 9 Kameraden

Flächenbrand
Ein weiterer Flächenbrand sorgte für den Einsatz der Feuerwehren Remels und Großsander. Im Winterboensweg war eine Böschung in Brand geraten. Das Feuer wurde bereits von Anwohnern gelöscht, sodass ein Eingreifen der Remelser Kräfte nicht mehr erforderlich war.


23 | Brandbekämpfung
am 22. April 2013 um 14:52 Uhr - 15:30 Uhr in
Großoldendorf, Am Hasenmeer

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "Flächenbrand Am Hasenmeer ** Großoldendorf"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25
FF Großoldendorf: TSF
Mannschaftsstärke: 9 Kameraden

Flächenbrand
Anwohner bemerkten einen Flächenbrand von knapp 100 Quadratmeter und alarmierten die Feuerwehr. Die Wehren aus Remels und Großoldendorf rückten an, um das Feuer zu löschen. Die Anwohner hatten bereits erste erfolgreiche Löschversuche mit einem Gartenschlauch unternommen. Mit dem Wasser aus dem Remelser Tanklöschfahrzeug konnte der Brand komplett eingedämmt und gelöscht werden. Die Einsatzkräfte rückten nach einer guten halben Stunde wieder ein.


22 | Brandbekämpfung
am 21. April 2013 um 16:24 Uhr - 17:00 Uhr in
Spols-Poghausen, Spolser Straße

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger, Sirene
Einsatzstichwort: "Wallheckenbrand Spolser Straße Spols-Poghausen"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25, LF 8
FF Spols-Poghausen: TSF
Mannschaftsstärke: 22 Kameraden

Wallheckenbrand
Am Sonntagnachmittag alarmierte die Leitstelle Leer die Feuerwehren Remels und Spols-Poghausen zu einem Wallheckenbrand. Vor Ort brannten ca. 30 Qudratmeter einer Wallhecke. Das Feuer bekämpften die Einsatzkräfte mit dem Wasser aus dem Remelser TLF 16/25 sowie einigen Feuerpatschen. Der Einsatz war nach einer halben Stunde beendet.



21 | Hilfeleistung
am 17. April 2013 um 18:30 Uhr - 22:00 Uhr in
Kleinsander, Kleinsander Straße

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "Tierrettung Kleinsander Str. Kleinsander
Fahrzeuge: FF Remels: PKW
FF Hollen: KTLF
Mannschaftsstärke: 1 Kamerad

Tierrettung
Der Ortsbrandmeister der Feuerwehr Remels wurde durch die Leitstelle Leer über zwei Kühe informiert, welche durch einen Spaltenboden gebrochen waren. Um die Einsatzlage genauer einschätzen zu können, rückte dieser mit seinem PKW zur Einsatzstelle aus. Nach der Lageerkundung forderte der Ortsbrandmeister die Feuerwehr Hollen an, da diese über das nötige Equipment verfügt, um die Tiere zu retten. Da keine weiteren Kräfte mehr erforderlich waren, wurde die Feuerwehr Remels nicht mehr nachalarmiert. Nach dreieinhalb Stunden waren die Tiere befreit und der Einsatz beendet.


20 | Brandbekämpfung
am 15. April 2013 um 19:30 Uhr - 22:00 Uhr in
Remels, Kirchstraße

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: -
Einsatzstichwort: -
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25
Mannschaftsstärke: 4 Kameraden

Brandsicherheitswache
Beim Auftritt des Comedy Circus in Remels stellten vier Kameraden den Brandschutz während der Veranstaltung sicher.


19 | Brandbekämpfung
am 9. April 2013 um 14:44 Uhr - 15:15 Uhr in
Remels, Schützensrtaße

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger, Sirene
Einsatzstichwort: "Flächenbrand Schützenstraße Remels"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25
Mannschaftsstärke: 15 Kameraden

Komposthaufenbrand
Die Feuerwehr Remels rückte mit dem Tanklöschfahrzeug zu einem Komposthaufenbrand in die Schützenstraße aus und löschte das Feuer mit dem Schnellangriff. Das in Bereitstellung befindliche Löschgruppenfahrzeug brauchte nicht mehr ausrücken. Der Einsatz konnte nach einer halben Stunde beendet werden.


18 | Brandbekämpfung
am 8. April 2013 um 22:15 Uhr - 22:35 Uhr in
Nordgeorgsfehn, Klein Kroonsweg

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "Flächenbrand Klein Kroonsweg Nordgeorgsfehn"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25, LF 8
FF Nordgeorgsfehn: TSF
Mannschaftsstärke: 17 Kameraden

Flächenbrand
Der zweite Einsatz am heutigen Tag war ebenfalls ein Flächenbrand. Dieses mal ging es für die Feuerwehr Remels zusammen mit der Nordgeorgsfehner Wehr in den Klein Kroonsweg nach Nordgeorgsfehn. Beim Eintreffen der Remelser Kräfte konnten diese direkt wieder abrücken, da die Feuerwehr Nordgeorgsfehn bereits das Feuer löschte und keine Unterstützung mehr benötigte.


17 | Brandbekämpfung
am 8. April 2013 um 17:15 Uhr - 17:50 Uhr in
Meinersfehn, Meinersfehner Straße

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger, Sirene
Einsatzstichwort: "Flächenbrand Meinerfehner Straße Meinersfehn"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25, LF 8
FF Meinserfehn: TSF
FF Spols-Poghausen: TSF
FF Stapel: TSF
Mannschaftsstärke: 16 Kameraden

Flächenbrand
Durch das trockene Wetter und die starken Winde der letzten Tage kommt es vermehrt zu Flächenbränden in der Region. So kam es auch zu einem Flächenbrand in Meinersfehn, zudem die Wehren aus Remels, Meinersfehn, Spols-Poghausen und Stapel ausrückten. In einem Feldweg an der Meinersfehner Straße brannten etwa 15 Quadratmeter Gras. Das Feuer konnte mit dem Schnellangriff des Remelser TLF 16/25 gelöscht werden, welches als erstes Fahrzeug an der Einsatzstelle war. Die nachgerückten Kräfte brauchten nicht mehr eingreifen. Das Feuer war in kürzester Zeit gelöscht und der Einsatz beendet.



16 | Brandbekämpfung
am 5. April 2013 um 19:30 Uhr - 21:10 Uhr in
Remels, Westring

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "Gebäudebrand Westring Remels"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25, LF 8
Mannschaftsstärke: 24 Kameraden

Gebäudebrand - Übung
Im Rahmen des Dienstabends fand eine Einsatzübung im ehemaligen Kindergarten im Westring statt. Durch eine Nebelmaschine und Flackerlichter wurde eine reales Einsatzszenario simuliert. Dabei galt es für mehrere Atemschutztrupps zwei vermisste Personen zu finden und die Brandherde zu lokalisieren und zu löschen. Während der Löscharbeiten kam es zu einem inszenierten Atemschutzunfall, so dass die Bedingungen nochmal erschwert wurden. Nach etwa 90 Minuten konnte die Übung erfolgreich beendet werden, nachdem alle Verglückten gefunden und die letzten Brände gelöscht waren.



15 | Brandbekämpfung
am 2. April 2013 um 18:17 Uhr - 18:50 Uhr in
Hollen, Friesenstraße

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger, Sirene
Einsatzstichwort: "Flächenbrand Friesenstraße Hollen"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25, LF 8
FF Hollen: KTLF
Mannschaftsstärke: 19 Kameraden

Flächenbrand
Die Einsatzkräfte der Feuerwehren Remels und Hollen rückten zu einem Flächenbrand in die Friesenstraße nach Hollen aus. An einem Wall brannte Laub. Beim Eintreffen der Remelser Wehr löschten bereits Einsatzkräfte der Feuerwehr Hollen das Feuer mit dem Schnellangriff des KTLF. Eine weitere Unterstützung der Hollener Wehr war nicht mehr erforderlich, so dass die beiden Remelser Einsatzkräfte nach kurzer Zeit wieder abrückten. Nach einer guten halben Stunde konnte "Einfahrt" gemeldet werden.



14 | Brandbekämpfung
am 29. März 2013 um 21:32 Uhr - 22:40 Uhr in
Remels, Appelhorner Kanalweg

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "Schuppenbrand Appelhorner Kanalweg Remels"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25, LF 8
FF Jübberde: TSF-W
FF Spols-Poghausen: TSF
Mannschaftsstärke: 20 Kameraden

Schuppenbrand
Zu einem gemeldeten Schuppenbrand rückten die Feuerwehren aus Remels, Jübberde und Spols-Poghausen am Freitagabend aus. Bei der ersten Lageerkundung stellte sich heraus, dass nicht ein Schuppen sondern ein Lamellenzaun brannte. Das Feuer war weitesgehend gelöscht, so dass nur noch Nachlöscharbeiten durchgeführt wurden. Die weiteren alarmierten Ortswehren konnten die Einsatzfahrt abbrechen. Aufgrund der ungewöhnlichen Umstände an der Einsatzstelle, blieb die Remelser Wehr bis zum Eintreffen der Kriminalpolizei vor Ort. Die Einsatzkräfte beendeten nach gut einer Stunde den Einsatz.


13 | Brandbekämpfung
am 28. März 2013 um 3:33 Uhr - 3:55 Uhr in
Remels, Muttacker

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "Brandmeldeanlage Muttacker * Remels"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25
Mannschaftsstärke: 9 Kameraden

Brandmeldeanlage - Fehlalarm
Die Brandmeldeanlage einer Großbäckerei hat für einen Einsatz der Remelser Wehr gesorgt. Die Lageerkundung vor Ort gestaltete sich zunächst etwas schwierig, da die Brandmeldeanlage bereits vom Betreiber zurückgesetzt wurde, jedoch konnte kurze Zeit später Entwarnung gegeben werden, da es sich um einen Fehlalarm handelte. Das ausgerückte Tanklöschfahrzeug konnte wieder einrücken, das in Bereitstellung befindliche Löschgruppefahrzeug rückte nicht mehr aus. Der Einsatz war nach gut 20 Minuten beendet.


12 | Brandbekämpfung
am 27. März 2013 um 16:00 Uhr - 16:45 Uhr in
Remels, Friesenstraße

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Telefonisch
Einsatzstichwort: "Nachkontrolle Flächenbrand Friesenstr. Remels"
Fahrzeuge: FF Remels: PKW
Mannschaftsstärke: 1 Kamerad

Flächenbrand
Das Ordnungsamt der Gemeinde Uplengen meldete dem Remelser Ortsbrandmeister einen Flächenbrand, welcher durch die Anwohner bereits gelöscht wurde, jedoch sollte eine Nachkontrolle der Feuerwehr erfolgen. Der Ortsbrandmeister rückte daraufhin mit seinem PKW in die Friesenstraße aus, um sich einen Überblick zu verschaffen. Das Feuer löschten die Anwohner vollständig, so dass kein Eingreifen der gesamten Wehr nötig war. Der Einsatz konnte nach 45 Minuten beendet werden.


11 | Hilfeleistung
am 12. März 2013 um 14:52 Uhr - 16:30 Uhr in
Breinermoor, Deponiestraße

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "Kreisbereitschaft 5. Zug, Breinermoor"
Fahrzeuge: FF Remels: LF 8
FF Heisfelde: MTF
Kreisfeuerwehr: GW-Logistik
Mannschaftsstärke: 8 Kameraden

Logistikeinsatz
Bei einem Hallenbrand eines Entsorgungsunternehmens in Breinermoor ist diese komplett zerstört worden. Die Wehren aus Westoverledigen, sowie einige weitere speziell angeforderte Kräfte. Die Feuerwehr Remels war als Teil des Fachzug Logistik alarmiert worden, um die ca 160 Einsatzkräft zu verpflegen.

Ausführlicher Einsatzbericht mit Bildern unter www.kreisfeuerwehr-leer.de


Bilder: Dominik Janßen


10 | Hilfeleistung
am 28. Februar 2013 um 6:42 Uhr - 8:30 Uhr in
Bühren, Bührener Straße

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger, Sirene
Einsatzstichwort: "Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person Bühren"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25, LF 8
FF Bühren: TSF
FF Hollen: KTLF
Rettungsdienst, Polizei
Mannschaftsstärke: 22 Kameraden

Schwerer Verkehrsunfall
Auf der Bührener Straße in Fahrtrichtung Remels kam es zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein PKW ist von der Fahrbahn abgekommen und mit der Beifahrerseite gegen einen Baum geprallt. Die auf dem Beifahrersitz befindliche Person wurde eingeklemmt. Der Fahrer konnte eigenständig aussteigen. Die alarmierten Einsatzkräfte mussten die eingeklemmte Person befreien. Dazu wurde die B-Säule und die Hintertür entfernt, um die Person liegend vom Beifahrersitz zu befreien. Anschließend erfolgte die Übergabe an den Rettungsdienst. Für Aufräum- und Bergungsarbeiten blieben die Einsatzkräfte vor Ort. Nach knapp zwei Stunden konnte der Einsatz beendet werden.



9 | Brandbekämpfung
am 26. Februar 2013 um 19:22 Uhr - 19:35 Uhr in
Remels, Muttacker

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "Brandmeldeanlage Muttacker * Remels"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25
Mannschaftsstärke: 20 Kameraden

Brandmeldeanlage - Fehlalarm
Die Brandmeldeanlage einer Großbäckerei hat für einen Einsatz der Remelser Wehr gesorgt. Die Lageerkundung vor Ort ergab, dass es sich um einen Fehlalarm handelte. Das Ausgerückte Tanklöschfahrzeug konnte wieder einrücken, das in Bereitstellung befindliche Löschgruppefahrzeug rückte nicht mehr aus. Der Einsatz war nach knapp 15 Minuten beendet.


8 | Brandbekämpfung
am 23. Februar 2013 um 10:49 Uhr - 11:10 Uhr in
Remels, Ostertorstraße

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger, Sirene
Einsatzstichwort: "Wohngebäudebrand Ostertorstraße ** Remels"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25, LF 8
FF Hollen: KTLF
FF Jübberde: TSF-W
FF Spols-Poghausen: TSF
Mannschaftsstärke: 20 Kameraden

Wohngebäudebrand
Anrufer berichteten der Leitstelle von einem Wohngebäudebrand in der Ostertorstraße in Remels. Gemäß Alarm- und Ausrückeordnung alarmierte der Disponent die Feuerwehren Remels, Hollen, Jübberde und Spols-Poghausen. Beim Eintreffen des Remelser TLF 16/25, als erstes Fahrzeug, konnte bereits Entwarnung gegeben werden. Es brannt kein Wohngebäude sondern ein in der Nähe befindlicher Komposthaufen, welcher bereits durch Anwohner gelöscht wurde. Letzte Nachlöscharbeiten führte die Besatzung des TLF durch. Die zusätzlich alarmierten Kräfte konnten wieder abrücken bzw. die Einsatzfahrt abbrechen. Nach 20 Minuten war der Einsatz beendet.


7 | Brandbekämpfung
am 19. Februar 2013 um 9:37 Uhr - 9:55 Uhr in
Remels, Muttacker

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "Brandmeldeanlage Muttacker * Remels"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25
Mannschaftsstärke: 9 Kameraden

Brandmeldeanlage - Fehlalarm
Am Dienstagvormittag löste die Brandmeldeanlage einer Bäckerei einen Alarm aus. Die Remelser Wehr, welche daraufhin alarmiert wurde, rückte mit dem Tanklöschfahrzeug zur Einsatzstelle aus. Vor Ort gab es schnell Entwarnung, da es sich um einen Fehlalarm handelte. Der Einsatz war nach 20 Minuten beendet.


6 | Hilfeleistung
am 4. Februar 2013 um 14:12 Uhr - 18:10 Uhr in
Rhauderfehn, 3. Südwieke

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "Kreisbereitschaft 5. Zug, Rhauderfehn"
Fahrzeuge: FF Remels: LF 8
FF Heisfelde: MTF
Kreisfeuerwehr: GW-Logistik
Mannschaftsstärke: 8 Kameraden

Logistikeinsatz
Bei einem Gebäudebrand am Montagmittag wurde die Betriebsstätte des örtlichen Energieversorgers in Rhauderfehn vollständig zerstört. Fünf Wehren aus Rhauderfehn sowie Einheiten der Kreisfeuerwehr waren in der 3. Südwieke im Einsatz. Die Feuerwehr Remels war als Teil des Fachzug Logistik alarmiert worden, um die Einsatzkräft zu verpflegen.


5 | Brandbekämpfung
am 27. Januar 2013 um 4:18 Uhr - 4:35 Uhr in
Remels, Muttacker

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "Brandmeldeanlage Muttacker * Remels"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25, LF 8
Mannschaftsstärke: 15 Kameraden

Brandmeldeanlage - Fehlalarm
Am Sonntagmorgen wurde die Feuerwehr Remels zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage einer Bäckerei alarmiert. Vor Ort konnte schnell Entwarnung gegeben werden, da es sich um einen Fehlalarm handelte. Nach guten 15 Minuten waren beide Fahrzeuge wieder eingerückt.


4 | Hilfeleistung
am 26. Januar 2013 um 0:56 Uhr - 1:30 Uhr in
Remels, Am Eichenwall

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Telefon
Einsatzstichwort: "Türöffnung Am Eichenwall Remels"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25
Mannschaftsstärke: 2 Kameraden

Türöffnung
Bewohner aus dem Eichenwall wendeten sich telefonisch an einen Gruppenführer der Feuerwehr Remels und berichteten, dass sie sich ausgeschlossen hätten, jedoch noch mehrere Kerzen in der Wohnung brannten. Daraufhin fuhren zwei Kameraden zum Eichenwall und verschafften sich durch ein Fenster zutritt zur Wohnung und öffneten die Tür für die Eigentümer. Nach einer halben Stunde war der Einsatz beendet.


3 | Hilfeleistung
am 22. Januar 2013 um 1:34 Uhr - 2:00 Uhr in
Remels, Sonnentaustraße

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "Tragehilfe für Rettungsdienst Sonnentaustr. Remels"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25
Mannschaftsstärke: 9 Kameraden

Tragehilfe für Rettungsdienst
In der Sonnentaustraße kam es in der Nacht zum Dienstag zu einem medizinischen Notfall. Der Rettungsdienst benötigte für den Transport der Person in den Rettungswagen die Unterstützung der Feuerwehr Remels. Nach etwa einer halben Stunde konnte der Einsatz beendet werden.


2 | Hilfeleistung
am 3. Januar 2013 um 5:06 Uhr - 9:00 Uhr in
Bunderhee, Steinhausstraße

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "Kreisbereitschaft 5. Zug, Bunderhee"
Fahrzeuge: FF Remels: LF 8
FF Heisfelde: MTF
Kreisfeuerwehr: GW-Logistik
Mannschaftsstärke: 6 Kameraden

Logistikeinsatz
In Bunderhee kam es in der Nacht zu einem Gebäudebrand. Die Bunder Einsatzkräfte waren bereits seit einigen Stunden im Einsatz, so dass der Logistikzug der Kreisbereitschaft, für die Verpflegung der Kräfte, alarmiert wurde.


1 | Brandbekämpfung
am 1. Januar 2013 um 1:41 Uhr - 2:15 Uhr in
Großsander, Im Dorf

Zusätzliche Informationen:

Alarmierungsart: Meldeempfänger
Einsatzstichwort: "Heckenbrand Im Dorf Großsander"
Fahrzeuge: FF Remels: TLF 16/25, LF 8
FF Großsander: TSF
Mannschaftsstärke: 12 Kameraden

Heckenbrand
In der Nacht vom neuen Jahr alarmierte die Leitstelle Leer die Wehren aus Remels und Großsander zu einem Heckenbrand in Großsander. Das Feuer wurde mit dem Schnellangriffsschlauch des TLF der Remelser Wehr gelöscht. Der Einsatz konnte nach etwa einer halben Stunde beendet werden.